L e b e n s u m w e g e  -  E r f u r t

Die Selbsthilfegruppe für an Depressionen erkrankte Menschen und ihre Angehörigen

Ich begrüße Sie als Besucher*Innen dieser Internetseiten und wünsche Ihnen eine gute Zeit mit den umfassenden und hilfreichen Informationen rund um die Erkrankung an Depressionen und unserer Depressionsselbsthilfegruppe: SHG Lebensumwege-Erfurt.

Ukrainische Flagge

Auch uns als Selbsthilfegruppe liegt es sehr am Herzen, unsere uneingeschränkte Solidarität mit dem ukrainischen Volk zu bekunden.

Selbst wenn Menschen in vielen anderen Ländern die Wirkungen der Sanktionen zu spüren bekommen, ist es doch - angesichts dessen, was die Menschen im Kriegsgebiet und die vielen Flüchtlinge erleiden müssen - völlig unangemessen, sich darüber zu klagen.

Wer dies dennoch tut, sollte sich mal in die Situation der Frauen und Kinder versetzen, die nicht wissen, ob sie ihren Mann / Vater je wiedersehen werden und  - wenn doch - wie er aus diesem Krieg wiederkommen wird.

Denkt dabei auch daran, was die Menschen erleiden müssen, die nicht flüchten können, um die herum Bomben einschlagen, Schüsse fallen, Sirenen heulen, Gebäude einstürzen, Menschen sterben, die jetzt in Schutzräumen leben und ausharren, die kämpfen müssen, für ihr Land und die Freiheit ihr Leben geben ...

 Der Gesprächsgruppenleiter

12 Jahre Lebensumwege in Erfurt
Heute – vor 12 Jahren, nahm die 3. Niederlassung des damaligen Vereins: Lebensumwege e.V. am Standort Erfurt ihre Arbeit auf.
Nach dem erfolgreichen Start unserer Selbsthilfearbeit 2008 bewies sich, dass der Bedarf nach einer Depressionsselbsthilfeorganisation auch in Erfurt sehr groß war und auch hier die Gründung einer Niederlassung erforderlich wurde.
Inzwischen blicken wir in Erfurt auf 12 Jahre erfolgreicher Depressionsselbsthilfearbeit zurück, in der es gelungen ist, viele ausweglos erscheinende, persönliche Situationen deutlich verbessern zu können.

Dazu gehören auch:

  • Suizide vermeiden zu können
  • Mitglieder wenn möglich zurück in ein berufliches Umfeld zu begleiten
  • Partnerschaften retten zu können, die zu zerbrechen drohten
  • innerfamiliäre Belastungen durch die Betroffenheit mit der Erkrankung zu erleichtern
  • dabei zu helfen, Lebensumstände neu ordnen und verändern zu können
  • krankheitsbedingten sozialen Rückzug aufzufangen
  • neue Kontakte zwischen Gruppenmitgliedern knüpfen zu können
  • aus sozialer und krankheitsbedingte Einsamkeit wieder herauszufinden
  • das eigene Leben wieder selbst aktiv in die Hände zu nehmen
  • sich auch den Angehörigen zu widmen und sie in ihren Nöten nicht allein zu lassen
  • mit einer Internetpräsenz umfassend zu informieren, aufzuklären zu entstigmatisieren
  • und Vieles, Vieles mehr …

In enger Verbundenheit miteinander überstanden wir die Coronapandemie mit ihren Auflagen, Einschränkungen, Treff- Verboten, zaghaften Wiedereröffnungen und auch die große Hürde, nach Kostenerhöhung durch den bisherigen Quartiersgeber eine neue, bezahlbare Gruppenheimat finden zu können.

Wir möchten unser Miteinander nicht missen, das längst nicht nur von Gruppengesprächen geprägt ist. Umfassender Bestandteil sind auch immer wieder Referentenbesuche, die wir uns zu Themenbereichen einladen, auf die wir innerhalb unserer Gesprächsrunden stoßen, um uns mit ihrer Hilfe dazu weiter und umfassender zu informieren.

Das sind längst nicht nur Depressionsthematiken, die durch Einladungen einer Dipl. Psychologin und homöopathischen Psychotherapeutin besprochen werden.
Auch die Themen Seelsorge und Lebensberatung spielen eine wichtige Rolle, ebenso wie die „Kriegsenkelthematik, Gruppenabende zu „Gewaltfreier Kommunikation“, die Besuche von Organisationen wie „RehaAktiv“, AGATHE, MzV (Mut zu Veränderung), APP (Ambulant psychiatrischer Pflegedienst), der Leiterin der KISS (Kontakt- und Informationsstelle Selbsthilfe Erfurt), der „Psychiatrie- und Suchtkoordinatorin“ von Erfurt und vielen anderen.

Natürlich muss es auch immer wieder schöne Momente geben, in denen wir miteinander feiern, uns „etwas gönnen“.
So bereichern wir unser Gruppenleben diesbezüglich mit festen Highlights, wie z.B. den Besuch des Kerzencafes, der Einladung einer „Pralinenwerkstatt“, einem Sommerfest, Bowlingabenden oder auch mal ganz banal mit gemeinsamen Eisessen.
Dazu kommen immer wieder auch kleine Feierlichkeiten zu Geburtstagen oder Jubiläen und leider auch „Verabschiedungen“, wenn Mitglieder es geschafft haben, sich wieder auf eigene Beine zu stellen und die Gruppenmitgliedschaft verlassen.
Dabei sind die Gefühle ambivalent, freut man sich doch mit, dass sie es „geschafft haben“, vermisst sie dann aber als aktive Mitglieder im Gruppengeschehen.

Viele ausscheidende Gruppenmitglieder möchten aber weiterhin mit der Gruppe verbunden bleiben und wählen den Übergang in die kostenfreie Ehrenmitgliedschaft, der ihnen ermöglicht, an allen offenen Gruppenveranstaltungen teilnehmen zu können.

So zeigen sie denen, die in der Gruppe noch auf dem Weg sind, dass man diesen auch erfolgreich beschreiten und sich irgendwann stabilisiert wieder von der Gruppe lösen kann.

                                                                                                       Der Gesprächsgruppenleiter

- Ein wichtiger organisatorischer Hinweis! -

Aufgrund unseres derzeit sehr hohen Mitgliederstatus müssen wir die Möglichkeit für Neuzugänge zur Gruppe bis auf Weiteres erst einmal aussetzen.

Telefonisch bin ich als Gesprächsgruppenleiter für Betroffene, Angehörige und anderweitig Interessierte auch weiterhin Ihr Ansprechpartner und - wie unter -► Impressum + Kontakt beschrieben - für Sie erreichbar.

Terminvereinbarungen für Vorgespräche und - daraus folgend - Gruppenzugänge sind dementsprechend vorerst NICHT möglich.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Der Gesprächsgruppenleiter


offizieller TV- Spot zu Depressionen

Erschrecken Sie nicht angesichts des Umfangs dieser Homepage!
Die Erkrankung an Depressionen ist ein riesiges Gebiet, in dessen Einzugsbereich so viele Themenbereiche hineinfließen, so viel Ursächliches, Begünstigendes aber vor allen Hilfreiches und Wegweisendes mit angesprochen werden kann und muss.
Durch die im Laufe der Zeit Stück für Stück immer mehr dazugekommen Inhalte ist die Homepage kontinuierlich gewachsen. Auch wenn das Volumen nun auf mehr Seiten und Unterseiten verteilt wurde, ist der Gesamtumfang qualitativ, informativ und größenmäßig deutlich gewachsen.
Neben Ihren Besuchen auf meiner Homepage und dem Stöbern darin können Sie sich auch gerne – wie unter: -► IMPRESSUM + KONTAKT beschrieben - telefonisch bei mir melden.
im Rahmen meiner Möglichkeiten bin ich dann gerne für Sie da, befasse mich gleich mit Ihrem Anliegen oder wir verabreden uns zu einem späteren Telefonat.
Perspektivisch können wir - dann auch wieder - einen Termin für ein Vorgespräch vereinbaren, indem wir perspektivisch über Ihren ggf. möglichen Gruppenbesuch reden, mit deren Hilfe und Begleitung Sie Ihren persönlichen Weg aus der Depression weiter verfolgen können.

Ein wichtiger und für alle Seiten dieser Homepage gültiger Hinweis von mir, bevor Sie mit dem Lesen der folgenden Texte beginnen !!!

Depressionen sind kein Zeichen von Schwäche! Es sind (Warn-) Zeichen dafür, dass man schon viel zu lange versucht hat, stark zu sein!

Zum Thema Depressionen gibt es sehr, sehr viel zu sagen, auch wenn man versucht, nicht zu umfangreich zu werden.
Da jeder anders liest, erfasst und unterschiedliche Schwerpunkte setzt, habe ich versucht, dies so gut wie möglich zu berücksichtigen, um das Krankheitsbild "Depressionen" für Sie möglichst umfassend zu beleuchten.
Doch Vieles muss gesagt werden, viele Zusammenhänge und Problemsituationen ausführlicher erklärt und Lösungsmöglichkeiten beschrieben werden, um Ihnen die oft dringend benötigte und anderweitig oft kaum so schnell zu findende - 1. Hilfe anbieten zu können.

Gehen Sie am besten so vor:

  • nehmen Sie sich Zeit zum Lesen
  • bleiben Sie möglichst ungestört
  • nehmen Sie sich nie ganze Inhalte auf einmal vor
  • lesen Sie langsam und stückchenweise
  • ziehen Sie eine Ihnen vertraute Person hinzu und sprechen Sie über die Inhalte, die Sie bewegen und zu Ihrer eigenen Betroffenheit passen.
  • orientieren und bewegen Sie sich zielgerichtet auf unseren Seiten und folgen Sie am besten dem, was Sie am meisten interessiert und wozu Sie gleich am Anfang einen inneren Bezug fühlen.
  • Folgen Sie den Seitenthemen in Ruhe - ohne Eile und Zugzwang
  • Gehen Sie im Erfassen der Seiteninhalte ebenso heran und wachsen Sie „stetig und kontinuierlich“ an alledem, was Ihnen diese Seiten Hilfreiches und Weiterbringendes vermitteln können“.
  • selektieren Sie das für Sie Wichtige
  • muten sie sich aber vor allem nicht zuviel zu. Diese Homepage existiert seit einigen Jahren und wird Ihnen morgen und auch noch weiterhin für erneute Besuche zur Verfügung stehen.
  • lassen Sie das Gelesene - am besten über Nacht - "sacken"/ auf sich wirken
  • besprechen Sie Ihre Gedanken über das Gelesene und eventuelle Schlussfolgerungen für sich selbst mit Ihrer Vertrauensperson
  • bitten Sie diese, Sie bei ersten, konkreten Schritten zu begleiten und Sie - wenn auch vielleicht nicht mehr - zumindest aber "moralisch" zu unterstützen
  • bedenken Sie auch immer die Möglichkeit zum Anruf / Telefonat, indem Sie erste Antworten auf Ihre Fragen und Gehör für Ihre Probleme und Sorgen finden, falls Ihnen das Lesen der umfangreichen Texte zu schwer werden oder wichtige Fragen aufwerfen sollte.
Infos zu Kontaktmöglichkeiten, telefonischer Erreichbarkeit u. v. m. erreichen Sie über die Seite: -► Impressum + Kontakt
ACHTUNG WICHTIG!
Die SHG Lebensumwege-Erfurt - ist sowohl für Betroffene als auch für deren Angehörige - Ansprechpartner und widmet sich den bei Beiden auftretenden Problemen und Schwierigkeiten.
Speziell für Sie als Angehörige zusammengestellte Tipps, Hilfen, Infos und Ratgeber finden Sie unter: -► Tipps für Angehörige
Grüne Schleife

Das nebenstehende Symbol der grünen Schleife wirbt für mehr Verständnis und Akzeptanz psychische Erkrankungen in unserer Gesellschaft.
Seelische Leiden können uns alle treffen und dürfen weder ein Tabu- Thema sein noch dürfen Betroffene weiterhin ausgegrenzt werden.
Da sehr viele Menschen - fast jeder Dritte - im Zeitraum eines Jahres an einer psychischen Erkrankung leiden, zählen diese mit zu den häufigsten und auch schwersten Erkrankungen, enden sie doch leider auch immer wieder und viel zu oft tödlich.
Vieles wäre anders, wenn Menschen in psychischen Krisen sich trauen könnten, ihre Probleme offen anzusprechen.
Durch das Veröffentlichen der Grünen Schleife möchte ich mich dieser Bewegung und ihrem Kampf gegen Diskriminierung und Ausgrenzung anschließen und auch m/ein Zeichen gegen die Diskriminierung psychisch Kranker setzen.

Eine Initiative des "Aktionsbündnis Seelische Gesundheit"

Im Zusammenhang mit der "Genderkorrektheit"* auf den Seiten dieser Homepage können Sie hier mehr zu: -► MEINE Aussage und Einstellung zu Genderkorrektheit lesen.

*Dieser Begriff bezeichnet die Initiative, die Gleichstellung der Geschlechter auf allen gesellschaftlichen Ebenen durchzusetzen.

-► Impressum + Kontakt

Fehlerhaften Link per SMS melden unter: » 0152 / 22189091 «

© SHG- Lebensumwege Erfurt